Blog

Projekt Website Erstellung mit Wordpress

von Kevin Wiefel, Mittwoch, 15. Dezember 2021

Du wolltest schon immer eine Website erstellen, bist aber noch nicht in die Umsetzung gekommen, weil du es für zu schwer gehalten hast? Hier kann ich dich beruhigen, denn ich stand genau vor dem gleichen Problem bis ich die Aufgabe bei der Arbeit bekommen hatte eine Website zu erstellen.

Im folgenden Artikel schreibe ich meine Erfahrungen zum Thema und warum WordPress genial für die Umsetzung für mich war und wie du auch dein erstes Projekt an den Start bringen kannst.

Projekt Website Erstellung mit Wordpress

Als Auszubildender steht man öfter vor Herausforderungen, da die Aufgaben, welche einem aufgetragen worden sind, neu sind. Dies war auch bei mir der Fall. Mein neuer Auftrag bzw. meine neue Aufgabe war es eine neue Website zu bauen von Grund auf.
Jetzt werden einige vielleicht denken, dass das doch nicht so schwer sein kann. So habe ich auch gedacht und wollte direkt loslegen. Damit fingen die Fragen allerdings erst an:

  • Welches Design soll es sein?

  • Wie viele Seiten werden benötigt, um alles abzubilden?

  •  Welche Bilder und Texte sind sinnvoll?

  • etc.

Dies sind alles Fragen zum Inhalt & dem Design. Was ist allerdings mit der Technik? Wer noch nie eine Webseite erstellt hat, wird sich sicher die gleiche Frage gestellt haben. Da in der Agentur viel mit WordPress gearbeitet wird, habe ich mich auch dafür entschieden.
Ich muss dazu sagen, dass ich mich um die Domain und das Hosting nicht kümmern musste, da diese schon vorhanden waren. Um mit WordPress arbeiten zu können, benötigst du eine eigene Domain mit einem Hosting.

  • Domain ist die Adresse zum aufrufen der Seite z.B. wenn du bei Google suchst (www.deineSeite.de)

  • Hosting ist der Speicherplatz für die Inhalte der Website (z.B. AllInkl, Mittwald, checkdomain, etc.)

 

WordPress als Content Management System

WordPress als Content Management System

WordPress ist eine Software und Webanwendung für Websiteerstellung. Du kannst damit relativ einfach deine eigenen Seiten erstellen und deine Inhalte werden somit online verfügbar gemacht. Das Ganze nennt sich auch Content Management System und ist bereits seit 2003 am Markt präsent. Mittlerweile ist WordPress das beliebteste System für die Erstellung von Websites. Weltweit sind ca. 40% alles Seiten damit erstellt.

Stell dir einfach du hast gerade einen Lego-Baukasten bekommen und nun setzt du alle Teile zusammen, um am Ende ein fertiges Objekt (Auto, Bagger, etc.) zu haben. WordPress funktioniert ähnlich wie ein Baukasten. Verschiedene Elemente werden zu einer Website zusammengefügt. Das alles geschieht mit Drag & Drop, dazu ziehst du die Elemente in eine Oberfläche und kannst dort alles nach deinen Vorstellungen bearbeiten und jederzeit verändern.

Elementor Website Baukasten

Elementor Website Baukasten

Ich habe Elementor als Seitenbaukasten genutzt. Der ein oder andere wird es schon einmal gehört haben. Damit wird es noch einfacher Seiten zu bauen. Elementor gibt es in einer kostenlosen und einer kostenpflichtigen Version. Die kostenpflichtige Variante hat viele Vorteile und du benötigst weniger Plugins, um Dinge umsetzen zu können, dennoch kannst du zu Beginn mit der freien Version starten.

Es wird generell mit Plugins gearbeitet, die bei WordPress installiert werden, um sie für die Bearbeitung der Seite nutzen zu können. Erweiterungen gibt es wie Sand am Meer. Allerdings sollte es nicht übertrieben werden, da bei zu vielen installierten Plugins die Performance leidet und Fehler auftreten können, wie z.B. Seite lädt nicht oder nur langsam.

Wenn du dein Projekt direkt von Anfang an professionell aufziehen willst, empfehle ich dir die $49 für die Pro Variante zu investieren. Die Vorteile, die du dadurch hast, machen dir das Leben sehr viel einfacher. Ich habe auch viel Zeit vergeudet, weil ich nach Plugins suchen musste. Allein die Theme Builder Funktion für Templates ist Gold wert.

Websiteerstellung und Plugins

Websiteerstellung und Plugins

Nach ca. 12 Stunden Arbeit an der Startseite und gefühlten 7 Panikausbrüchen ist sie „fertig“. Das heißt noch nicht, dass sie schön ist, jedoch ist eine gewisse Struktur vorhanden mit Text-Elementen und Bildern. Danach standen noch Unterseiten auf dem Plan, die ich nun anfing zu erstellen. Doch zuvor sind noch Plugins aktiviert worden, um die Sicherheit der Seite zu gewährleisten. Hacker schicken kleine Programme (Bot genannt) durchs Netz, um unsichere WordPress Seiten zu finden und diese zu auszuspionieren. Ein Plugin Namens Limit Login Attempts verhindert dieses Vorgehen und schützt somit deine Seite einfach gehackt zu werden.

Weitere Plugins, welche sehr hilfreich sind:

  • WP Fastest Cache (Seitenladezeit verbessern)

  • Yoast (Seo Tool - Google Ranking verbessern)

  • Updraft (Backup Tool zur Sicherung der Website)

 

Warum eine Website wichtig ist?

Warum eine Website wichtig ist?

In der heutigen Zeit der Digitalisierung sollte es für jedes Unternehmen oberste Priorität sein eine Online-Präsens zu haben bzw. schnellstmöglich zu erstellen oder erstellen zu lassen. Die Website ist sozusagen das Aushängeschild in der Onlinewelt. Immer mehr Menschen suchen online nach Lösungen für ihre Probleme und wer sich hier optimal positioniert und sichtbar ist, wird von Kundenmangel nicht mehr sprechen.

Mit Hilfe von Analysetools wie Google und Facebook lassen sich die Besucherströme der Website messen und mit diesen Daten ist es möglich kontinuierlich Verbesserungen vorzunehmen und das Nutzerlebnis zu optimieren.

Merke: Die Website erstellst du nicht für dich, sondern für deine Kunden/Interessenten/etc. und deshalb ist es wichtig zu wissen was gut ankommt und was eben nicht. Dir kann alles noch so gut gefallen, wenn allerdings die Besucher deine Seite schnell verlassen, ist das ein Zeichen, dass etwas verändert werden muss.

Mit WordPress ist es einfach Analysetools zu integrieren. Dazu stehen wieder Plugins zur Verfügung, die dir das Leben sehr erleichtern. Nicht zu vernachlässigen ist der Datenschutz, wenn derartige Tools eingesetzt werden.

The Big Player und WordPress…

The Big Player und WordPress…

Selbst große und bedeutende Unternehmen nutzen WordPress, wie z.B. Sony Music, Vogue, BBC Amerika, The Walt Disney Company, und viele weitere. Du siehst hier, dass du in guter Gesellschaft bist.

Vorrangig für Blogs wird Wordpress eingesetzt, da hier schnell ein System aufegsetzt werden kann, welches auch einfach zu handhaben ist.

Wie schaut mein Fazit aus?

Wie schaut mein Fazit aus?

Wenn du mit WordPress starten willst, ist es recht einfach dies zu tun. Der Aufbau und die Arbeit erklärt sich anfangs von selbst und du wirst schnell das System begreifen und kannst so qualitativ gute Websites erstellen.

Hier noch ein paar Zahlen:

  • 65% Marktanteil und damit das beliebteste Content Management System weltweit

  • Ca. 24 Milliarden Besucher weltweit auf Wordpress Seiten im September 2021

  • Pro Monat werden ca. 84 Millionen Blogposts auf WordPress veröffentlicht

  • Nutzer posteten ca. 72 Millionen Kommentare in WordPress Blogs

Nice to know Facts

  • Mit WordPress kannst du schnell und einfach Websites erstellen ohne mit html arbeiten zu müssen.

  • WordPress ist das weltweit am meisten genutzte Content Managment System mit über 60% Marktanteil..

  • Mit Hilfe einer Website wirst du online gefunden und gehst den nächsten wichtigen Schritt in Richtung Digitalisierung.

https://de.wordpress.org/

2022 © OUTRANGE